Psychosoziale Begleitung / Coaching / Persönlichkeitsentwicklung / Systemische Struktur- und Familienaufstellungen


Mit viel Liebe begleite ich Sie in Ihrem Prozess der Trauer mit:

Musik
Ritualen
Fantasiereisen
Visualisierungen
Aufstellungsarbeit
oder einfach nur zuhören 

HIN ZU

Struktur und Klarheit gewinnen
Versöhnung mit dem Leben
Freude wieder spüren
offen sein für Neues
Abschied nehmen
Halt finden
um die Freude in Ihrem Leben wieder zu finden.


In unserer Gesellschaft wird Trauer oft als Schwäche betrachtet. Sie ist ein psychologischer Prozess von höchster Wichtigkeit für die Gesundheit jedes Menschen.

Verluste bleiben niemandem erspart. Abschiede gibt es immer wieder im Leben. Trennungen können ähnliche Verlustreaktionen hervorrufen, wie wenn wir einen geliebten Menschen verlieren. Wenn ein uns nahestehender Mensch aus dem Leben scheidet, ist dies für uns eine bittere Erfahrung. 

Viele Menschen tun sich schwer vor anderen Menschen über ihre Themen zu sprechen. Sogar vor der eigenen Familie ist es oft nicht leicht tiefe Gefühle und alte Verletzungen zu zeigen.

Es kann eine große Erleichterung sein einen Menschen zu haben, dem man seine Sorgen erzählen und über Gefühle sprechen kann. Oft braucht es dazu eine professionelle Begleitung. Oft genügen nur ein paar Gespräche um wieder in die Lebensfreude zu kommen.

Dies ist Psychohygiene der besonderen Art. Wenn Sie keine vertrauensvolle Person in Ihrer nahen Umgebung finden, gönnen Sie sich diese und lassen sich begleiten. Sie sind es wert, gehört, getröstet und verstanden zu werden. Oft kommt auch tiefe, alte Trauer hoch, die schon lange verdrängt wurde, weil sie noch keinen passenden Platz gefunden hat.

Um wieder glücklich zu werden muss die Trauer hinaus aus den Zellen, raus aus dem Körper. 


Verluste, die uns aus der Bahn werfen können:

  • Leben Sie in Scheidung oder in Trennung?
  • Haben Sie als Alleinerzieherin noch kleine Kinder und fühlen sich alleine gelassen, überfordert?
  • Sie wünschen sich Kinder, aber es funktioniert nicht?
  • Sie haben ein Baby verloren und können es nicht loslassen?
  • Ihr erwachsenes Kind geht aus dem Haus und Sie fühlen sich plötzlich leer, ohne Sinn?
  • Sie haben Ihren Job verloren und leiden unter Existenzängsten?
  • Sie haben gar einen geliebten Menschen verloren und fühlen sich dadurch einsam, verzweifelt?
  • Wünschen Sie sich einen geschützten Ort, an dem Sie mit Ihren Gefühlen sein können, sich angenommen fühlen und Möglichkeiten erhalten, Ihre Trauer auszudrücken?

Sich trauen zu trauern. Trauern bedarf der Vertrautheit. Trauernde sind auf vertrauenswürdige Menschen angewiesen. An dessen Ende das „Freude wieder finden“ ungehemmt ist.

Konflikte und Ungereimtheiten ins Reine bringen.

„Trauern darf nicht länger als Schwäche betrachtet werden, sondern es ist ein psychologischer Prozess von höchster Wichtigkeit für die Gesundheit eines Menschen“ Verena Kast

Jeder Mensch trauert unterschiedlich mit seiner ganz eigenen Biografie.

Die verschiedenen Phasen der Trauer:

1. Phase des Schocks – Nicht wahrhaben wollen, Betäubung. Erstarrung, Lähmung, keine Tränen oder heftiges Weinen, Fassungslosigkeit, Nervenzusammenbruch. Diese dauert oft einige Stunden bis einige Tage.

2. Phase der Kontrolle – Diese Phase ist die Anstrengendste. Sie dauert auch am längsten, sowohl körperlich als auch emotional. Ein großer Teil der Lebenswelt ist weggebrochen. Desinteresse, Sprachverlust, Hilflosigkeit, Rückzug, Isolation, Depression, Suizid. Das Durchleben dieser Gefühle kann einen Heilprozess starten.

3. Adaptionsphase – Das Ende des akuten Trauerprozesses: Neuorientierung. Allmählich wird die Wirklichkeit des Verlustes wahrgenommen. Der Trauernde beginnt sich an die neue, verändernde Lebenswelt anzupassen. Die Erinnerung an den geliebten Menschen hindert ihn nicht mehr seinem Leben Freude abzugewinnen.

Verluste sind tiefe Einschnitte und schmerzende Wunden in unserem Leben. Die Zeit der Heilung nach Verlusten wird  „Trauer“ genannt.

 

Meine Aufgabe ist es, Menschen in solch schwierigen Lebenssituationen in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen und sie durch das Tunnel der Trauer zu begleiten. 

Durch Trauern loslassen. 

Durch Loslassen Frieden finden.
 

Durch Frieden mit sich selbst Leichtigkeit

 
und Freude im Leben erlangen.